Achtsamkeit – sei kein Business-Kasper

Gestern habe ich mal wieder eine Geschäftsreise per Flugzeug unternommen und habe ein wenig die Mitreisenden beobachtet bzw. einige waren derart verhaltensauffällig, die konnte ich gar nicht ignorieren. Ich habe nur wenige ruhige und konzentrierte Passagiere entdeckt. Bei so viel Hetze, Geschäftigkeit und Selbstbeschäftigung bleibt Achtsamkeit im Berufsalltag oft auf der Strecke. Und damit bleist Du oft auf der Strecke. Deshalb meine Frage: „Wählst Du eine eine Einstellung der Achtsamkeit auch im Berufsalltag oder wählst Du die Rolle des Business-Kaspers?
Du sitzt im Flugzeug schon auf Deinem Platz, der Flieger rollt schon auf die Startbahn und Du telefonierst immer noch? Du schreibst auch während des Fluges nach hektisch E-Mails auf Deinem Smartphone, trotz Aufforderung des Flugkapitäns, alle elektronischen Geräte in den Flugmodus zu schalten? – Tue das nicht! Das tun meistens nur Menschen, die zuviel für Andere arbeiten. Sei Dir selbst wichtig und gönne Dir ein paar Minuten Ruhe und Entspannung, ein paar Momente zum Wieder-zu-Dir-selbst-kommen. Probiere es doch mal mit einer Achtsamkeitsübung auf Deinen Atem.
Du nimmst Dir am Zeitschriftenständer am Gate gleich 5 Zeitungen und Zeitschriften mit, weil sie ja kostenlos sind? – Tue das nicht! Lasse sie liegen und gönne Dir stattdessen eine Verschnaufpause von all den tausend optischen und akustischen Reizen, die Dich überfluten. Sei Dir selbst wichtig. Schließe Deine Augen, achte auf das, was Du jetzt bei Dir und in Dir wahrnimmst. Komme wieder zu Dir zurück.
Auch auf Geschäftsreisen mit viel Unruhe und Hektik kannst Du Dich für Achtsamkeit entscheiden. – Sei Dir selbst wichtig und wähle für Dich Achtsamkeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.