Achtsamkeit – der Herbst ist Dein Coach!

Der Herbst verabschiedet das Laute, Schrille und Hektische. Die Morgen sind schon deutlich kühler und oft verbunden mit morgentlichen Dunst. Manche Menschen mögen den Herbst nicht, da es für sie die Jahreszeit ist, in der alles dunkler, kälter und düsterer wird. Eine andere Sicht zeigt uns eine Jahreszeit, die uns einlädt in Ruhe unsere Beobachtungsgabe und unsere Wahrnehmung zu schärfen und zu üben. Ja, auch unsere Achtsamkeit zu üben. Ein idealer Platz ist dafür zur Zeit ein Park mit verschiedenen Laubbäumen. Das Beitragsphoto stammt von heute Spätnachmittag aus einem Stadt-Park. Wie vielfältig präsentiert uns die Natur die Farben des Herbstes. Auf der Parkwiese lagen Blätter aller Farben: von einem Hellgrün, über Gelbtöne, Rotvariantionen bis zu violetten Farbtupfern. Manchmal zig Farben in einem einzelnen Blatt vereint. Das lädt uns ein, unsere Sinne zu benutzen und unsere Wahrnehmung und unsere Achtsamkeit zu üben. Nimm diese Eindrücke wahr, im Hier und Jetzt. Vielleicht kannst Du innehalten, die Farben, Formen, das Licht, die Geräusche und die Gerüche im Park wahrzunehmen. Ich habe mir von verschiedenen Bäumen ganz verschiedene Blätter mitgenommen. Damit kann ich dann auch zu Hause eine Achtsamkeitsübung durchführen. Ich sehe mir jedes dieser Blätter genau an: Welche Farben sehe ich? Wie sehen die Ränder des Blattes aus, wie stark sind sie gezahnt? Wenn ich das Blatt gegen das Licht halte: wie ändern sich die Farbeindrücke?  Ich kann an jedem Blatt meinen Geruchssinn einsetzen: Wie riecht das Blatt? Mit geschlossenen Augen entdecke ich das Blatt weiter: Wie fühlt sich das Blatt an: dünn oder dick? Wie fühlen sich die Blattränder an? Wie fühlen sich die Blattadern auf der Unterseite des Blattes an, sind das dünne Blattadern oder dicke, vielleicht stark verästelt? Wie fühlt sich der Übergang zum Blattstiel an, der Blattstiel selbst und seine Bruchkante, mit der er am Ast saß? Wenn mir ein Blatt besonders gefällt, kann ich es dann trocknen lassen: entweder als flaches Blatt, wie in einem Herbarium oder ich lasse es einfach an der Luft trocknen und beobachte, wie es sich dabei verändert. – Die Natur ist ein so wunderbarer Coach für unsere Achtsamkeit. Manchmal müssen wir ihr nur ein Paar Schritt entgegen gehen … in den Park … und alle unsere Sinne öffnen … und wahrnehmen …im Hier und Jetzt. Ich wünsche Dir eine achtsame Herbstzeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.